By Arnold Svensson

Revision of the author's thesis (doctoral--Hamburg, 1978) initially provided less than the identify: Zum Sprachgebrauch der SPD im wirtschaftspolitischen Bereich nach 1945.

Show description

Read or Download Anspielung und Stereotyp: Eine linguistische Untersuchung des politischen Sprachgebrauchs am Beispiel der SPD PDF

Best german_10 books

Wenn Führungskräfte irren: Die 20 gefährlichsten Manager-Fehler

Veränderte Arbeitsorganisation undselbstbewusste Mitarbeiter lassen Führung immer anspruchsvoller werden. Andererseits gefährden einschneidende Manager-Fehler den Unternehmenserfolg und die Karriere stärker denn je. Woraus müssen Führungskräfte heute besonders achten? Pointiert beschreibt Nabbie Mansaray die zwanzig gefährlichsten Fallstricke für supervisor, zum Beispiel: - Das Ich-kenne-den-Markt-Syndrom - Das süße present der Nachahmungsmentalität - Die ziellose Zielfindung - Die dicke Rechnung der Kostenrechner Ein schonungslos offenes Buch über typische Manager-Fehler und ihre Vermeidung, anschaulich und originell geschrieben.

Anleihenbewertung auf unvollkommenen Kapitalmärkten

Dr. Norbert Klink promovierte am Lehrstuhl von Professor Dr. Heinz-Günter Geis der Freien Universität Berlin.

Extra resources for Anspielung und Stereotyp: Eine linguistische Untersuchung des politischen Sprachgebrauchs am Beispiel der SPD

Sample text

Stereotyp" gebrauche ich also einerseits im Sinne von "immer wiederkehrend". Wenn ich allerdings andererseits davon ausgehe, daB "Inhaltliches" immer wiederkehrt, so ist naher zu bestimmen, worin das Inhaltliche der Stereotypen liegt. B. h. " Dies war eine fUr die SPD charakteristische Forderung in der Zeit von 1945 bis 1950. Waren (1) bis (3) in zeitlicher Abfolge geauBert worden, so lieBen sich (2) und (3) auch als "Anspielungen" auf (1) klassifizieren. Unter dem Gesichtspunkt der Wiederkehr ware (4) ein in (1) bis (3) enthaltenes Stereotypo Ich gehe bei den "Stereotypen" einer Untersuchungsperiode davon aus, daB im Laufe der Zeit der Rezipient Paraphrasen zu "typisch sozialdemokratischen" XuBerungen bildet, diese Paraphrasen sind praktisch das kleinste gemeinsame semantische Xquivalent einer bestimmten Klasse sozialdemokratischer XuBerungen.

Auf jeden Fall ist eine "Anspielungskompetenz" eine historisch variable Groae. Aus diesen Oberlegungen zu einer "Anspielungskompetenz" und auch aus meiner zweiten Hypothese, daa sich generell a I I e offentlichen SPD-Texte an aIle Burger der Bundesrepublik richten, ergibt sich, daa hier im Grunde, wollte die Linguistik in ~ieser Hinsicht zu schlussigen Aussagen kommen, sie mit der Kommunikationssoziologie zusammenarbeiten muate (vgl. B. Holzer, 1973). 4 Stereotype Ober das Aufweisen einzelner Anspielungen wird deutlich, in welchem Traditionszusammenhang bestimmte Au~erungen in einem SPD-Text stehen.

B. ) wiederholt und dabei davon ausgeht, daB diese AuBerungen keiner weiteren Begrlindung bedurfen. B. auf Autoren hin, die wahrend der Zeit der stalinistischen "Personenkults" ausflihrlich Stalin zitierten (Morawski, 1970, 692). Eine gelehrte Funktion kommt dem Zitat vor allem in wissenschaftlichen Monographien zu: Hier werden die Hauptgedanken eines Autors kurz wiedergegeben, urn die eigene Argumentation daran anzuknlipfen (Morawski, 1970, 693). Wenig unterschieden hiervon ist die anregend-weiterflihrende Funktion des Zitats.

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 49 votes